1. E-Sport-Turnier der JSG Seckachtal in den Weihnachtsferien


In den Weihnachtsferien organisierten die Jugendfußballer der JSG Seckachtal das erste E-Sports-Turnier im Sportheim des SV Adelsheim.

E-Sport wird sowohl auf Personal Computern als auch auf Spielkonsolen betrieben. Die Wettkampfteilnehmer werden E-Sportler genannt; pro Computerspiel kann es mehrere Disziplinen geben. Die meisten Computerspiele werden entweder als Individualsport oder Mannschaftssport betrieben. Bei einzelnen Computerspielen gibt es sowohl auf Individual- als auch auf Mannschaftsebene Wettkämpfe.

Neben der Beherrschung des eigentlichen Computerspiels benötigen die Spieler verschiedene motorische und geistige Fähigkeiten, um im Wettkampf erfolgreich zu sein. Motorisch sind für den Spieler vor allem Hand-Augen-Koordination Reaktionsgeschwindigkeit und Durchhaltevermögen von Bedeutung. Räumliches Orientierungsvermögen, Spielübersicht, Spielverständnis, taktische Ausrichtung, vorausschauendes und laterales Denken zählen zu den geistigen Anforderungen. E-Sport wird nur in wenigen Ländern (z. B. USA, Brasilien, China, Frankreich) von den etablierten Sportverbänden als Sportart anerkannt. Der Deutsche Olympische Sportbund stuft E-Sport (noch) nicht als Sportart ein.

Jedoch ist eine steigende Akzeptanz und Beteiligung bei „traditionellen“ Sportvereinen zu erkennen. So sind internationale Top-Vereine des Fußballs wie Galatasaray, Paris Saint-Germain oder Manchester City mit eigenen E-Sport-Teams im Einsatz. Auch deutsche Fußballvereine, wie der 1. FC Nürnberg, der FC Schalke 04, der VfB Stuttgart, der VfL Bochum, RB Leipzig oder der VfL Wolfsburg, haben eigene Abteilungen hierfür. (Quelle: Wikipedia)

Durch diese weltweite Entwicklung, aber auch durch das Interesse der Jugendfußballer bedingt, wurde die Idee zu einem Turnier bei der JSG entwickelt.

In Adelsheim traten 26 Jugendspieler traten in 2 Gruppen an, jeweils nach ihren Erfahrungen mit Spielekonsolen getrennt, in eine PS4-Spielgruppe und XBOX-Spiel­gruppe. Gespielt wurde das aktuelle Fußball-Konsolenspiel FIFA2018. Aus dem mit E- bis B-Jugend Spielern besetztes Teilnehmerfeld wurden dann 2 Spieler zu einem Team gelost. Diese Teams konnten sich dann eine Vereinsmannschaft aus dem Profibereich aussuchen, mit der sie das Turnier spielen konnten. So gab es sehr interessante Paarungen mit z.B. Juventus Turin, Manchester City, Bayern München, Real Madrid, PSG Paris und der FC Barcelona. Hier stellte sich sehr schnell heraus, wer hier ein echter „Konsolenzocker“ ist. Auf 3 Konsolen mit Beamer und Leinwand stellte sich dann echte Stadionatmosphäre im Sportheim ein. Die Begeisterung der Spieler war auf den Gesichtern ablesbar.

In den Finalspielen traten dann die beiden besten Mannschaften aus der PS4-Gruppe gegen die zwei besten Mannschaften der XBOX-Gruppe an. Wie im Europapokalmodus, gab es Hin – und Rückspiele auf den verschiedenen Konsolen.

Nach 6 Stunden und vielen Getränken mit Pizza, war das Turnier dann mit einem strahlenden Siegerteam Juventus Turin, Tobias Tippelt und Torben Kempf, beendet.

Auch der Vorsitzende des SV Adelsheim, Ralf Remmler, und die 2. Vorsitzende des SV Roigheim, Nadine Schreiweis, ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen um das Organisationsteam um Gerd Storz und Ralph Gaukel zu unterstützen.

Für Ralf Remmler war dieses erste E-Sports-Turnier ein echter Erfolg. Der E-Sport sollte in jedem Falle in der JSG fortgesetzt werden. Die Frage, ob es im Zuge der Neustrukturierung der Germania eine eigene Abteilung E-Sport geben könnte, ließ er mit einem Augenzwinkern unbeantwortet.